05223 49112 - 0

Rufen Sie uns an

Nielsengebiete

Nielsengebiete ist eine Aufteilung aller Bundesländer nach bestimmten Kriterien. Dabei werden die Länder zusammengefasst, bei denen die Marktgegebenheiten wie Kaufkraft und Konsumverhalten ähnlich sind. Der Zweck dieser Aufteilung besteht darin, das unterschiedliche Konsumverhalten der Verbraucher und andere volkswirtschaftliche Phänomene (insbesondere die durchschnittliche Kaufkraft) nach Regionen aufzuteilen. Die gewonnenen Daten dienen dazu, entsprechend der jeweiligen regionalen Gegebenheiten bestimmte Produkte einzuführen oder Werbekampagnen durchzuführen. Die Märkte verschiedener Nielsengebiete können sich stark unterscheiden. Viele Werbeträger weisen ihre Leistungsdaten (Auflage, Zielgruppen) nach Nielsen-Gebieten aus. Beispielsweise werden Nielsen-Gebiete benutzt, um regionale Märkte beim Bier zu unterscheiden

Die einzelnen Nielsengebiete umfassen:
– Nielsen 1: Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein
– Nielsen 2: Nordrhein-Westfalen
– Nielsen 3a: Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland
– Nielsen 3b: Baden-Württemberg
– Nielsen 4: Bayern
– Nielsen 5+6: Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt
– Nielsen 7: Sachsen, Thüringen

Man ging ursprünglich davon aus, es sei unsinnig, etwa aufgrund der geographischen Nähe das nur aus Berlin bestehende Gebiet 5 mit dem Gebiet 6 zusammenzulegen, da hierdurch die in den jeweiligen Gebieten herrschenden extrem unterschiedlichen volkswirtschaftlichen Bedingungen nivelliert würden. Es zeigte sich jedoch, dass die Bedeutung von Berlin als eigenes Kaufkraft- und Testgebiet nicht mehr (oder noch nie) den aktuellen Marktgegebenheiten entsprach. Die geringe regionale Größe des Gebiets Berlin kann die reale Kaufkraft nicht widerspiegeln, da ein Großteil der Einkäufe außerhalb der Grenzen von Berlin getätigt wird. Daher wurden die Gebiete 5 und 6 im Januar 2008 zusammengelegt.